Zu Hause was nachkochen?

Immer schwierig. Schmeckt der Rotwein zu Hause nicht mehr, der in der Strand-Taverne immer so unvergleichlich war? Damit fängt es schon an. Und der Dimitri aus dem “Zorbas” in der Bismarckstraße kann kein richtiges Kleftiko? Und das Moussaka-Familien-Rezept, das Ihnen Spiro in Paleopolis gegeben hat, kommt bei Ihren Gästen nicht an? Bedauerlich.

591-10-innereien-450.jpg
.
Versuchen Sie es mal hiermit: KOKORETSI

Man nehme: Herz, Leber, Lunge, Milz und ein paar Meter Gedärme (Lamm, frischgeschlachtet, aber muß nicht vom Markt in Athen sein). Zitronensaft, Olivenöl (nicht zu knapp), Salz, Pfeffer, Oregano. Und einen längeren Grillspieß (Garten empfiehlt sich).

Innereien waschen, Därme wenden, Innenseite waschen (ist nicht leicht). Die Innereien in Stücke schneiden, würzen, in Öl wälzen, in guter Mischung auf den Grill stecken. Den Darm sorgfältig drumwickeln, bis die Innereien gut bedeckt sind.

Grillen (3 Stunden etwa), dabei drehen und mit Öl bestreichen. Fertig. Spieß rausziehen, KOKORETSI in dicke Scheiben schneiden, sofort servieren!

Ohne Scherz: Das schmeckt sogar! Während der 3 Stunden Wartezeit am Grill können Sie ja Ihren Gästen auch schon mal was anderes servieren, z.B. eine Pizza aus der Mikrowelle …🙂 …

_______________________________

GANZ IM ERNST … das absolut allerbeste Buch über Essen, Trinken und Leben in Griechenland ist dieses:

Griechenland – Griechische Spezialitäten
Herausgeberin: Marianthi Milona
mit 1300 Fotos von Werner Stapelfeldt
Culinaria/Könemann 2001
ISBN 3-8290-7422-0

Versuchen Sie unbedingt, diese großformatige und tonnenschwere Erstausgabe zu kriegen!

_______________________________
.
ZURÜCK  ZUR STARTSEITE

5 comments

  1. Find ich auch. Aber das glaubt einem keiner, solange, bis er/sie es nicht probiert hat (am besten ohne zu wissen, was drin ist). Uns sind von griechischen Freunden gebackene Hammelhoden (äh … Widderhoden, wie ist das bei den Schafen?) serviert worden, und sie haben vorher nicht gesagt, was es ist … schmeckte absolut gut … Theo

  2. Well, these testicles are called ameletita! Really delicious meze!
    As equally the beef testicles, which are much more smelly!
    You know what i mean, eh? The masculine hormones! In pair with a good ice retsina.
    There is another super super dish, that the Greeks eat traditionally every Easter. Precisely, after the nocturnal liturgy. It is about a soup, made with almost the same materials as kokoretsi and extra rice, and greek aromatic herbs. It is served warm, with lemon-egg juice.
    Its name is M A G E I R I T S A!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s