01 – Epirus 1913

.
20.06.09 Die Epirus-Fotos von Fred Boissonnas  (bisher fünf Seiten) sind jetzt auf zwei Seiten zusammengefaßt!
.

boissonnas11-ioannina-450.jpg
.
Ioannina
.
boissonnas07-ioannina1913-450.jpg
.
Ioannina
.

boissonnas01-ioannina-450.jpg
.
Ioannina
.

boissonnas14-ioannina-450.jpg
.
Ioannina
.
Boissonnas20-Epirus-360
.
keine Ortsangabe
.
Boissonnas05-Paramithia1913-360
.
Paramithia
.
Boissonnas19-Konitsa-360
.
Konitsa
.
Boissonnas03-Kipi1913-360
.
Kipi
.
03.03.2012 – EINE WARNUNG: Es sind ja in letzter Zeit viele ältere (oft copyrightfreie) Bücher irgendwo gescannt und komplett ins Netz gestellt worden (ja, meist von Googlebooks). Fred Boissonnas war auch dabei mit einem Exemplar von “L’Epire – Berceau Des Grecs“, das 1920 in seinem eigenen Verlag Editions Boissonnas erschienen ist. Ein Exemplar zum Scannen fand sich in der Bibliothek der Universität von Toronto.
.
Das eingescannte Exemplar habe ich im Internet nicht gesehen. Vielleicht ist seine Qualität ja noch ganz gut. Mittlerweile ist der komplette Band im Internet nicht mehr frei aufzufinden.
.
Aber es haben sich ja ein paar clevere Leute gefunden, die inzwischen die Scans runtergeladen haben und sie als gebundene Bücher anbieten. Bei amazon gibt es Anbieter, die als “Herausgeber” von bis zu 17.000 solcher Werke auftauchen. So ein Buch wird natürlich nur “on demand” gedruckt, also nur, wenn es jemand bestellt, und billig ist es meist auch nicht. (Es gibt sogar Sammlungen von wikipedia-Texten als Buch!)
.
Wenn Sie mal einen Blick in das Werk von Boissonnas werfen wollen, dessen Bildqualität teilweise wirklich miserabel, ja unter aller Sau ist, hier bitte:
.

.
Außerdem kriegen Sie nicht den Originaleinband mitgeliefert (es gibt diesen gräßlichen Standardeinband – siehe oben), und das Originalformat wird auch nicht eingehalten, das gescannte Werk ist 18 x 24,5 cm groß, das Original hat die Maße 21 x 27 cm. Die Abbildungen sind alle auf der linken statt auf der rechten Buchseite, auch der gescannte Text ist ziemlich “ausgefressen”, und vom richtigen Ton des Papiers wollen wir gar nicht erst reden.
.
Also, sparen Sie sich Ihr Geld. Das in den USA reproduzierte Buch (neben dem Barcode steht so etwas wie eine ISBN: 9 781173 177553) ist erbärmlich schlecht. Kaufen Sie es bloß nicht!

.
WEITER MIT  02 – EPIRUS 1913
.
ZURÜCK ZU: FRED BOISSONNAS
.
ZURÜCK  ZUR STARTSEITE

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s