Galerius Triumphbogen

Was Galerius, der Römische Kaiser, zu seinem Ruhme hinterließ, wenn auch die Postkartenhersteller im Jahre 1920 eher auf Alexander den Großen getippt hatten:
.

.
Der Galeriusbogen 1921, mit uniformiertem Reiter. (Foto, handkoloriert)
.
Ein Dr. Keller schreibt am 25.12.1921 an seinen Kollegen Dr. Wolf am Krankenhaus München-Schwabing auf dieser Karte keine Weihnachtsgrüße, sondern folgendes: “Aus einer neuen Welt viele Grüße an alle Kollegen von Sonderbau III. Hoffentlich bewahrheitet sich der Spruch ex oriente lux. Vorderhand geht alles nach Wunsch.” Darunter stehen noch Grüße eines griechischen Mitabsenders.
.
Das Schwabinger Krankenhaus von 1906  existiert noch, es steht unter Denkmalschutz. Vielleicht kann ein Münchner ja mal rauskriegen, was im “Sonderbau III” damals medizinisch passierte, und warum man dessen Ärzte nach Thessaloniki schickte – mitten im Griechisch-Türkischen Krieg. Weihnachten 1921 sah es für Griechenland ja noch so aus, als würde es die Invasion in Anatolien siegreich zu Ende führen. Die Griechen standen da kurz vor Ankara …
.
Ich habe gerade ein paar alte Ansichtskarten aus Thessaloniki erwischt, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Offensichtlich haben die anderen Sammler über den Jahreswechsel ihren Winterschlaf gehalten. Das besondere an den neu erworbenen Ansichten des Galeriusbogens – statt auf Straßenbahnschienen ist der städtische Verkehr diesmal auf Pferderücken unterwegs!
.

.
1917, noch ein handkoloriertes Foto: Uniformierte Reiter in einem Vorort von Saloniki, in Begleitung einer ganzen Horde Straßenjungen, von denen einer schon abgehetzt auf die Nase fällt.
.
Gut, normalerweise gehört diese Karte nicht hierher, aber sie paßt gerade in den Zusammenhang. Und sie illustriert ganz nebenbei das, was so vielen Reisenden damals in Griechenland passierte. Die Jungs hatten Langeweile, und waren für jede Zerstreuung dankbar, und man mußte sich dran gewöhnen, daß man als Fremder überall auffiel, und die lokale Korona direkt am Hals hatte …
.
Aber nochmal zum Galeriusbogen:
.

.

.
Die merkwürdige Ironie der aufgedruckten Datierung der Karte “Guerre/War 1914-15-16 …” fällt ins Auge. Der Krieg ist ja noch nicht zu Ende, und ja, wer weiß, wie lange es noch dauert …! Egal, jedenfalls ist noch Betrieb im Zentrum von Saloniki, de Stadt brennt ja erst im nächsten Jahr ab …! Es werden noch unidentifizierbare Lasten per Pferd durch den Bogen getrieben. Der Bogen wird mal wieder Alexander dem Großen zugeschrieben. Dem Stand der Sonne nach müßte es früher Nachmittag sein, das Mittagsgeschäft in der Taverne rechts ist offensichtlich vorüber. Niemand sitzt mehr draußen an den Tischen. Es sind keine Caféhaus-Tische. Wer hat damals überhaupt freiwillig draußen gesessen zum Essen in einer Großstadt?
.
Ach, eine Karte MIT einer Straßenbahn gab es doch noch (undatiert). Die Straßenbahn war aber so nebensächlich, daß sie nur im Anschnitt drauf ist. Wichtiger erschien das, was aussieht wie eine elektrische Lichterkette oben im Bogen! Die Dekoration ist nämlich ins Zentrum gerückt! Na, das ist doch mal ein ästhetischer Gewinn, der mit der Post in die Welt hinausgeschickt werden sollte:
.

.
Übrigens, bei YouTube gibt es auch ein Video, das den Reliefschmuck des Galeriusbogens vorstellt (von Ekaterin46, Dauer 11:37 min, gutes Bildmaterial, ohne Kommentar, nur synthetische Musikuntermalung, aber die kann man zum Glück ja abschalten):
.

ak-thessaloniki-1920-450.jpg
.
(09.07.2011) Wird immer schwieriger, historische Postkarten aus Griechenland zu kriegen. Die griechischen Sammler räumen inzwischen den Markt ab. Hier hab ich aber mal Glück gehabt. Unten vier neue Ansichten vom Galeriusbogen!
.
Die erste Karte ist hier nur im Ausschnitt gezeigt. Die Karte stammt aus den 1950er Jahren – nachdem der Straßenbahnverkehr durch den Bogen aufgehört hatte. Man sieht noch die Bebauung im Norden des Galeriusbogens. Heute hat man von diesem Standpunkt die volle Sicht auf die Rotonda mit ihrem später “nachgewachsenen” Minarett. Die Rotonda war ebenfalls unter Kaiser Galerius gebaut worden, vermutlich sollte sie als sein Mausoleum dienen:
.
GaleriusAltbauten50er_A450
.
Hier noch ein Blick auf die Nordseite des Bogens (um 1930), mit Straßenbahn-Gleisen:
.
GaleriusNordSt1930_450
.
Noch eine ähnliche Perspektive (Aquarell), die zeitlich schlecht einzuschätzen ist. Wegen des kleinen grauen Häuschens hinter dem Bogen würde ich auf das Ende der 1920er Jahre tippen:
.
Galerius-Parisiana242_450
.
Merkwürdig ist, welchen Schatten das Gebäude im Nordwesten (!) des Bogens hier in den Vordergrund wirft. Auf dem leider sehr unscharfen GoogleEarth-Foto kann man den Galerius-Bogen an seinem “Morgen-Schatten” in der räumlichen Gesamtlage gut erkennen (unten links im Bild). Oben rechts die Rotonda:
.
ScreenShot152_450
.
Foto Google Earth 2009
.
Im Aquarell hat der Künstler oben diskret die Spuren der Straßenbahn ausgelassen. Andere Künstler wiederum ließen die modernen Verkehrsmittel brav im Bild:
.
GaleriusZeichnung_450
.
1920. Diese Ansichtskarte ist übrigens eine durchgepauste Foto-Ansichtskarte. Das Original ist mir leider bisher bei Versteigerungen und Händlern entgangen.

.

galeriusbogenng450.jpg
.
1930

ak-thessaloniki-1931-450.jpg
.
1931

thessaloniki-galeriusbogen_450.jpg
.
1950, weg ist die Straßenbahn …

thessaloniki-07-02-15-a-450.jpg
.
Februar 2007, das Bild der Studentendemo habe ich zufällig live auf der thessaloniki-webcam entdeckt!

816-24-galeriusbogen-450.jpg
.
Mai 2007, alle Bauten haben inzwischen mehr als 3 Stockwerke, und die Busse, die vorbeifahren, werben für IKEA-Thessaloniki …

29.07.07 – Was mir gerade noch in die Hände fiel … der Bogen auf einer Darstellung aus dem 19. Jahrhundert:

_galerius-19jh-450.jpg
.
24.01.08 Noch eine Karte, undatiert:

galeriusbogen-akodat450.jpg
.
09.07.2011 – Noch eine mit Straßenbahn:
.

.
16.11.2013 – noch ein Neuzugang für meine Sammlung. Das handkolorierte Foto ist in der Zeit um 1900-1910 entstanden. Man beachte Fez und Hosenmode. Den Galeriusbogen kann man gerade noch ahnen, da der Fotograf auf die Reihe Jungs im Vordergrund nicht verzichten wollte. Na, von denen geht heute auch keiner mehr zum Briefkasten:
.
Galeriusbogen
.
Etwa 40 Jahre später. Nicht so willkommene Gäste:
.
2weltkrieg galeriusbogen
.
> WEITER MIT: GALERIUS TRIUMPHBOGEN – TEIL 2
< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

3 comments

  1. Hallo Theo!

    Mir gefällt Deine Bildersammlung. Weiter so! Echt erstaunlich, wenn man sich überlegt, dass dieser schöne Bogen all die Jahre unbeschadet überlebt hat und rundherum sich alles verändert hat.
    LG Ulli

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s