Highway to Hell(as) indeed …

HighwayAm 26.11.2015 startet der Film „Highway to Hellas“ in den deutschen
Kinos. Die Geschichte eines deutschen Bankbeauftragten (Christoph Maria Herbst), der auf einer griechischen Insel feststellen soll, ob das für einen Kredit als Sicherheit verpfändete Kraftwerk auch tatsächlich existiert.

Na, den Film stellt auch die Fernsehbeilage (rtv Nr. 47) der lokalen Tageszeitung WAZ heute vor, als „unbeschwerten Filmspaß“.
Und sie hat auch gleich ein Preisausschreiben dazu anzubieten, bei dem man eine siebentägige Reise in ein All-Inclusive-Hotel in Ammoudára auf Kreta gewinnen kann. Ammoudára liegt westlich von Iraklio.
.
Na, da hat man gleich den richtigen Eindruck von Hellas, u.a. darum, weil am Strand von Ammoudára ein gepflegtes „Ölkraftwerk mit 7 Kaminen(Eberhard Fohrer, Michael Müller Kreta 2015, S. 190, samt Foto auf S. 189) zu sehen ist, und eine Zementverladestation …
.
Und was steht da noch im Preisausschreiben? Das: „Der Kinofilm Highway to Hellas spielt auf der fiktiven Insel Paladiki. Gedreht wurde er auf Tinos. Einer kleinen griechischen Insel in der Nähe von Kreta.“
.
Hä?
.
Das ist so eine Aussage wie: „Sylt ist eine kleine Insel in der Nähe von Bornholm.“
Oder „Lampedusa ist eine kleine Insel in der Nähe von Mallorca.“
.
Dann mal kalo taxidi bzw. gute Reise! Und AC/DC aufs Smartphone laden.
.
„Highway to Hellas“, Regie: Aron Lehmann, Darsteller u.a. Christoph Maria Herbst, Georgia Tsagaraki und Adam Bousdoukos („Soul Kitchen“, „Ein Geschenk der Götter“ usw. – beide Filme definitiv sehenswert).
.
Der Film wurde im letzten Herbst auf Tinos gedreht. Im Trailer erkennt man die Bucht von Panormos (bei Pirghos):
https://www.youtube.com/watch?v=3Y39eAmcO6E
.

23.12.2015 Nachtrag: Highway to CinemaxX
.
TicketHab mir das kulturelle Ereignis heute schwer erkämpft (ich hasse diese Popcorn-Kinozentren). Zuerst eine Viertelstunde in der Warteschlange an der einzigen offenen Kasse, dann eine 60-plus-Seniorenkarte ohne Überprüfung meiner Berechtigung. Wie ungalant. (Wenigstens „Ich glaube, Sie sind erst 59, darf ich mal Ihren Ausweis sehen?“ hätte die Dame mich ja mal fragen können …🙂 …)
Dann 35 Minuten Werbung und Trailer. Alles öde, den neuen Film der Coen-Brüder (Hail Caesar!) eingeschlossen.
.
Dann also … Film ab, und abwarten, welche der Originalschauplätze man wohl kennt:
Ja, in der Fisch-Taverne in Panormos habe ich ab und zu gesessen (aber nie einen gebratenen Schafskopf angeboten gekriegt) … ja, der Strand von Panormos, ja, die Straße von Pirghos nach Chora, Syros am Horizont … ja, die Taverne in Volax (gehe ich gerne hin) … ja, der Friedhof von Volax … ja, die Treppenwege in Isternia … und ja, die „Margarita X.“ (die frühere „Nike“), die zwischen Mykonos und Delos verkehrt.
Und wie die Kamera zu zeigen versucht, was „eine winzige Kykladen-Insel“ ausmacht (was Tinos nicht ist), so lange, bis Christoph Maria ‚Pep‘ Herbst im Interview aussagen kann, der Film sei auf einer Insel gedreht worden, „wo es nicht einmal einen Geldautomaten gibt“.
.
Von Freunden, die auf Tinos wohnen, habe ich gehört, daß die Schauspieler und die technische Mannschaft quer über die ganze Insel privat untergebracht waren (ja, da gibt es ganz edle Plätze!), im Oktober 2014, und daß man sich bemüht hatte, die lokalen Quellen zur Film-Produktion gerecht zu nutzen (Beispiel: alle Mietwagenvermieter der Insel waren unter Vertrag, alle …)!
.
Ja, ein bißchen klischeeversetzt ist der Film schon, und die „griechische Krise“ wird nur gestreift (ist ja auch eine Komödie), aber manches ist schon glaubwürdig dargestellt. Ganz amüsant ist es auch.
Der Minimarkt samt seinem deutsch-griechischen Inhaber (Bousdoukos) ist gut getroffen,
typisches Sommerangebot (es gibt sogar Löwensenf, aber kein Nissos-Bier, merkwürdig …).
Es wird jedoch viel mehr von den Einheimischen an „Weihwasser“ gesoffen, als es in Griechenland in der Realität vorkommt. Besoffene Griechen gibt es nicht mal an Feiertagen. Schön (beängstigend schön) ist aber, wie der parkinsonkranke Insel-„chirurgos“ seinen Gästen die Gläser füllt …
.
Auf Tinos ist man angeblich gekommen, weil der TV-Alleskönner Alfred Biolek dort mal ein Haus hatte und gute Beziehungen. (Kennen Sie noch Alfred Biolek? Dann haben Sie auch Anrecht auf eine Seniorenkarte!)
Noch heute überlege ich, wer auf diesen albernen Filmtitel gekommen ist:
„Highway to Hellas“.
Herr Schweighöfer, waren Sie das, unter Einfluß vom lokalen „Weihwasser“? Auch AC/DC-Fans haben inzwischen das Recht auf Seniorenkarten …
.
ZURÜCK ZUR STARTSEITE

13 comments

    1. Theo, in unserem Alter sollte man nicht mehr ins Kino gehen! Zumindest nicht, wenn man nicht weiß was eine Culture-Clash-Komödie ist! Dat is nix für uns Aale Mann.

  1. “Schade, wäre doch nettes Sommer-Popcorn-Kino gewesen.” schrieb da jemand im Kretaforum, als der Filmstart vom Sommer in den Herbst verschoben wurde …
    Hättest du das bloß nicht so laut gesagt, Katharina! Jetzt läuft der Film ab morgen in Essen auch prompt im doofen Popcorn-Kino (Cinemaxx). Da warte ich lieber auf die DVD …

  2. Möchte hiermit nochmal ausdrücklich erklären, daß ich für die Links in den Beiträgen nicht verantwortlich bin, auch nicht für die Inhalte der erreichten Seiten. Insbesondere bei Gewinnspielen mit einem Aufenthalt in einem “All-Inklusive-Hotel” lehne ich jede Haftung ab. 🙂

  3. Danke Richi, für den Hinweis bei in-greece:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/168#/beitrag/video/2612290/Christoph-Maria-Herbst-zu-Gast
    Es geht aber nur in den ersten 5 Minuten des Interviews um den Film. Witzig, Christoph Maria Herbst behauptet, der Film sei auf einer Insel gedreht worden, wo es keine Geldautomaten gibt (die Film-Crew war wohl auch all-inclusive untergebracht …🙂 …)
    Auf Tinos konzentriert sich das Alltagsleben auf Chora, den Hafenort, da gibt es mehrere ATMs, und Herbst ist Veganer (oh je, hoffentlich ist ihm das Leben auf der Insel nicht allzu schwergefallen …)

  4. Der Film hat eine Buchvorlage, erfahre ich jetzt von Martina M.! Danke!
    – “Highway to Hellas” von Arnd Schimkat und Moses Wolff (2014).
    – ISBN: 978-3492060035
    Als das Buch erschien, war der Film schon in Arbeit.
    Überwiegend gut kundenrezensiert bei amazon … aber der Film-Buch-Titel ist immer noch albern und ohne Bezug zum Inhalt.
    Und die DVD erscheint am 07.04.2015, Martina!

  5. Hab den Text gerade gelesen. Ist immer noch aktuell, glaube ich. Vielleicht haben sich die Schwerpunkte ein wenig verschoben. Zum Nachteil derer, die immer schon unten waren …
    Zitat: »Ein stinknormaler Porsche«, sagt Parkplatzwächter Panos, der von Trinkgeldern lebt, »muss hier schon in vierter oder fünfter Reihe parken. Nicht extravagant genug.«
    Was meinst du, in welcher Reihe ein Panda parkt, Katharina …🙂 …?

  6. (Beispiel: alle Mietwagenvermieter der Insel waren unter Vertrag, alle …)!

    Nö 2 Fehlten! und nur Vidalis hates geschaft Productplacement zu machen
    ( 3-4x!)
    Gruß Tinosfan

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s