Kykladen Frühsommer 2017

IMG_9116_600_Korais
.
Vorsaison. Die Adamantios Korais auf dem Weg nach Kithnos.
.
Seit fast zwei Jahren hatte ich keine griechische Fähre betreten. Nach Kreta ging es ja mit dem Flieger. Am 15.05.2017, neun Stunden vor dem 4-Tage-Streik der Seeleute, lief die Adamantios Korais aus Piräus aus. Richtung Kithnos. Mit mir. Glück gehabt.

Diesmal standen vier Inseln auf meiner Liste: Kithnos, Sifnos, Syros und Tinos:
.
> KITHNOS 1:  “I JUST LOST A ROOM”
> KITHNOS 2:  UND WO IST DAS ALLEINSTELLUNGSMERKMAL?
> HERMOUPOLIS/SYROS:  DAS INDUSTRIEMUSEUM
> KYKLADEN 2017:  LOKAL-NACHRICHTEN …
> TINOS 2017 –  DIO CHORIA: DAS PARADIES FÜR STEINLÄUSE
> TINOS 2017 – ARNADOS: WAS FÜR DIE AUGEN UND DIE OHREN
> TINOS 2017 – VOLAX: LESEN SIE KEINE BÜCHER …
.
OK, in Stichworten: Was hat sich auf den Inseln geändert in den letzten zwei Jahren?
.
(A)  Es gibt auf den Landstraßen zu wenig Parkplätze:
.
IMG_9394_A600
.
(B)  Bei IKEA sind die Bilderrahmen billiger geworden:
.
IMG_9423_600_PanMarina
.
(C)  Es geht wieder bergauf im Land …
.
…………IMG_9385_450
.
… oder, Moment … geht es doch eher bergab?
.
05.07.2017: Noch was am Rande. Ich nehme auf Reisen immer was zu lesen mit, gedruckt oder als Text auf dem Notebook, nur … ich lese unterwegs fast nie. Die ungelesene Lektüre ist nur ein Fetisch gegen schlechtes Wetter.
Diesmal war “Deep South” von Paul Theroux in meiner Tasche. Ich habe darin auf der einen oder anderen Fähren-Tour immerhin etwas geblättert. Gelesen habe ich die 440 Seiten erst zu Hause. Begeistert war ich von Mister Pauls Südstaaten-Reiseberichten ganz und gar nicht.
.
Aber ein paar Sätze sind hängengeblieben: “(…) all manias create monotony.” zitiert Theroux den englischen Kulturkritiker V.S. Pritchett (Seite 225). Bevor Theroux das nächste Buch schreibt, sollte er sich diesen Satz gut sichtbar über den Schreibtisch hängen … ich merke mir das hoffentlich auch.
.
Ganz wahr ist – wenigstens auf Reisen – die Feststellung: “Fame is a nuisance, and anonymity is bliss. (Bene qui latuit bene dixit, wrote Ovid. To live well is to live unnoticed.)” (Seite 438)
Das kontert Steve Earle auf seinem neuen Album (So you wannabe an outlaw):
“Everybody reckons that they want to be free.
Ain’t nobody wants to be alone.”
🙂

.
> ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s