2011: Tourismus / Konsum

.

.
05.11.11  Die (ehemalige) Filiale von Metropolis in Piräus, im Oktober.
Das war früher immer meine letzte Station vor dem Rückflug nach Deutschland: CDs, DVDs und Druckwerke bunkern. Das Metropolis ist zu, geschlossen für immer. Man verweist auf die Filiale in Athen bzw. auf die am Flughafen. Nur war man in Piräus immer besser sortiert. (Die Filiale am Flughafen sieht schon aus, als sei sie die nächste, die schließt.) Ist das nun die „griechische Krise“ allgemein – es schließen ja so viele Einzelhandelsgeschäfte und die Jugendarbeitslosigkeit lag im August 2011 schon bei 43% – oder haben die griechischen Kopierer es endgültig geschafft, den Laden zu ruinieren?
.
Was die billigen Internet-Downloads angeht, Music-Bazaar (siehe unten „Warum mir griechische Musiker leid tun …“) ist auch nicht mehr spezialisiert auf griechische Musik, das Angebot ist jetzt auf spanische und italienische Musik erweitert. Aus Griechenland kommt ja auch nicht mehr so viel … wer kann sich da unten noch leisten, ein neues Album herauszubringen und richtig zu vermarkten?
.
.
.
27.10.10 Condé Nast Traveller ist ein etabliertes international verbreitetes Reise-Magazin. Jedes Jahr macht das Magazin eine Umfrage unter seinen Lesern, die in verschiedene Rubriken unterteilt ist (bei den “Airlines” liegt übrigens die Lufthansa an der Spitze).
.
Nun gehen die griechischen touristischen Umfragegebnisse in letzter Zeit ständig nach unten, und die Umsatzzahlen auch. Nur wollen die Griechen das nicht wahrhaben, und das Touristik-Ministerium erfindet immer neue Wege, um glänzende Ergebnisse für die letzte Saison und Super-Prognosen für die nächste zu erfinden. Die griechische Presse bemüht sich etwas mehr um die Wahrheit, aber nicht immer.
.
So stellt das griechische kathimerini am 27.10.10. die Ergebnisse aus der Condè Nast Umfrage dar, als magere Kurznachricht, und dazu noch falsch:
.
“Myconos No 1:  Readers of the prestigious Conde Nast Traveller magazine, published by The Independent newspaper, voted the Cycladic island of Myconos as the most popular island destination in Europe, it was announced yesterday. More than 25,000 people voted in the awards.”
.
Mykonos war überhaupt nicht genannt, sondern die Kykladen (Platz 4), und schließlich steht Sizilien auf Platz 2. Sizilien liegt auch in Europa, habe ich mir sagen lassen …
.
1. Hong Kong 94.77
2. Sicily 94.46
3. Maldives 93.49
4. The Cyclades 92.67
5. Balearic Islands 91.15
6. Corsica 90.82
7. Cuba 89.52
8. Seychelles 88.65
9. St Lucia 87.29
10. Crete 86.14
.
V
Viel schlimmer für die Griechen sind die Ergebnisse in der Rubrik “countries”: In der Länderbewertung ist Griechenland nur Platz 17, aber die Türkei Nr. 1. Besonders hoch bewertet wird in der Türkei die Übernachtungsqualität und die Preiswürdigkeit des Landes …
.
1. Turkey 94.81
2. Egypt 94.22
3. Australia 93.25
4. Italy 92.36
5. New Zealand 91.37
6. Spain 90.39
7. India 89.65
8. USA 88.94
9. South Africa 88.58
10. France 87.00
11. Mexico 86.29
12. Canada 84.90
13. Brazil 84.20
14. Chile 83.53
15. Sri Lanka 82.51
16. China 81.33
17. Greece 80.70
18. Portugal 79.87
19. Thailand 78.92
20. Morocco 77.49
.
Nachtrag: Folgediskussion und weitere Links ganz unten auf der Seite!
Weiter zu  CONDÈ NAST TRAVEL AWARDS 2010

.


.
07.08.10  Warum mir griechische Musiker leid tun …

Griechenland ist in der EU das Land mit der höchsten Quote an illegalen Kopien auf dem Audio-Tonträger-Markt. Daran hat man sich scheinbar gewöhnt, Musikindustrie wie Finanzamt. Gruppenweise schwärmen jeden Abend die Verkäufer (meist Nordafrikaner und Asiaten) mit ihren Schwarzkopie-Bündeln aus ins Nachtleben der Großstädte, und auf jedem Dorffest stehen die vollgepackten Camping-Tische, und daneben steht der Dorfpolizist in Uniform, den das illegale Angebot nicht kümmert. Und im Provinzplattenladen ist es mir schon passiert, daß der Inhaber mir sagte, das Original von dieser CD sei leider nicht vorrätig, aber wenn ich ein paar Minuten warte, dann kriegte ich vom PC eine Kopie, mit kopierter Außenverpackung …
.
Der Fan griechischer Musik aus dem Ausland kauft seit Jahren schon superbillige Downloads beim Russen (Music-Bazaar, Bankverkehr mit Malaysia), ein ganz solides Geschäft für den Musikkunden, aber man darf seine Zweifel haben, daß jemals ein Cent aus dem kapitalistischen Osten an die Musikproduzenten auf dem Balkan überwiesen wird. (Bezweifeln darf ich das doch wohl öffentlich, ohne daß ich Ärger mit der Russen-Mafia kriege … :-) …?)
.
Wie kommt der griechische Musiker also nur an sein Geld? Das Land ist ja auch noch so klein, da kann man nicht mal bei einer Konzert-Tournee richtig abstauben!
.
Aber irgendwie kommt Musik-Fan und Musiker immer noch “direkt” zusammen … irgendwann will man ja DAS PRODUKT auf die ganz altmodische Tour erwerben … im Laden!
.
Da ich erst im September wieder bei metropolis in Piräus einkaufen könnte, sollte es bei Eleftheria Arvanitakis Prosopo Me Prosopo CD/DVD-Box (Erscheinungsdatum Juni 2010) mal der Versandhandel sein. Obwohl ich im Versandhandel früher auch schon echt Negatives erlebt hatte …
.
Am 19.06. habe ich also bei Studio 52 in Thessaloniki bestellt. Am 23.06. kam die Bestätigung: Die Box sei versandfertig, ich solle den Kaufbetrag per Kreditkarte überweisen, dann ginge die Sendung per eingeschriebener Luftpost innerhalb von 24 Stunden raus. Ich habe sofort erfolgreich bezahlt, aber das Übertragen der elektronischen Quittung ging schon mal nicht. (Sofortige Beschwerde bei Studio 52 im Beschwerdekästchen auf ihrer website, aber keine Antwort …)
.
Am 08.07. die nächste Beschwerde, nach 15 Tagen ist nämlich noch keine Post da. Am nächsten Tag per mail eine Entschuldigung für den “delay” … Studio 52 hat nämlich den Versand komplett vergessen, aber jetzt ginge die Post ab, und spätestens am 22.07. müßte sie bei mir eintreffen. Luftpost, ab Thessaloniki, 13 Tage, na sagenhaft …
.
Am 23.07. beschwere ich mich wieder. Keine Post aus Thessaloniki. Am 24.07. schreibt Studio 52, sie hätten sich bei der griechischen Post erkundigt, meine eingeschriebene Sendung sei spurlos aus dem Register verschwunden. Ein Beleg für die Geschichte? Keiner. Studio 52 würde jetzt eine neue Box verschicken. Spätestens am 06.08. solle sie bei mir eintreffen …
.
07.08.2010, 10:05 Heiligabend im August. Der Weihnachtsmann kommt mit einem gelben Fahrrad, und ohne Rentiere. Er hält mir einen Quittungsblock unter die Nase. Einschreiben von Studio 52. 49 Tage nach der Online-Bestellung. Adventskalender mit so vielen Fenstern gibt es leider gar nicht. Noch nicht …
. 
.
.
08.06.2010   Noch was zum Thema “Moderne Touristenlogistik”:
.
.
Griechischer Mietwagen, Beifahrerseite
.
.
Griechischer Mietwagen, gleiche Firma, Fahrerseite
.
Fühlen Sie sich nicht auch unsicher, wenn Sie mit einem Mietwagen unterwegs sind im Ausland? Ungewohnte Armaturen, zu wenig Platz fürs Knie, Ihr geliebtes Navigationssystem fehlt, rücksichtslosen Einheimischen ausgesetzt, die fahren wie die Berserker? Neben Ihnen Ihre Lebenspartnerin mit Magenkrise und Migräne, hinten die quengelnden Kinder?
.
Sind Sie da nicht froh, wenn zur Warnung wenigstens Ihr Auto etwas AUFFÄLLT? Wenn alle anderen Verkehrsteilnehmer dann etwas Abstand zu Ihnen halten: “Au, da kommt wieder so ein Touristentrottel! So’n Depp, der bei jeder Gelegenheit unmotiviert bremst, der keine Vorfahrtsschilder sieht, nur Sonnenuntergänge, der …”
.
Da sind wir doch froh, daß einige griechische Vermieter und die mit ihnen verbündeten Folienhersteller jetzt darauf Rücksicht nehmen! Schön dick Werbung auf die eine Autos geklebt, und jeder weiß Bescheid: Oh Malakka, TOURIS!
.
Fehlt eigentlich nur noch das Signallicht auf dem Dach, das beim Einschalten des Motors automatisch zu blinken beginnt …
.
Und fragen Sie den Vermieter auf jeden Fall, ob das Auto billiger ist als früher, weil Sie doch Werbung für ihn machen. Nicht gleich verzagen, wenn er blöd guckt! Der Schumacher kriegt doch auch Geld dafür, weil er immer diese Aufkleber auf der Mütze hat …
.

6 comments

  1. Das Kopieren im CD-Laden auf eine unbeschriftete CD, ich glaube für 6 oder 8 Euro pro Stück, habe ich auch vor Jahren auf Samos mitbekommen!

    Anfang August 2010 hatte ich den Fall, daß ein Grieche aus Thessaloniki bei YouTube ein von mir auf Samos aufgenommenes Musikvideo runterlud, veränderte (die Copyright-Hinweise im Abspann wegschnittt), das veränderte Video über die ganze Länge mit seinem Logo versah (Nikos Deja Vu) und dann unter seinem Pseudonym n2010k wieder bei YouTube veröffentlichte!

    Als ich ihn auf sein Treiben aufmerksam machen konnte (er hatte mich vorsorglich bei YouTube für Nachrichten an ihn gesperrt), überflutete er mich mit Anschuldigungen und falschen Informationen.
    http://samos-images.blogspot.com/2010/08/user-n2010k-on-youtube-bold-case-of.html

  2. Hallo Katharina … die Leser sind nach verschiedenen Kriterien befragt worden, und Condé Nast hat da die obigen Durchschnittswerte nach Qualität errechnet. In so einer Befragung kann sich ergeben, daß ein Ort zu 99,5% als “sehr schön” genannt wird, aber auch zu 99,8% als “zu teuer” und zu 95% als “viel zu voll” …

    Hier noch mal die Kurz-Erklärung der Redaktion von CNTraveller:
    “What are these numbers? They are an index of satisfaction with travel facilities and services, scored out of a maximum of 100. In our Readers’ Travel Awards questionnaire, you were asked to choose the best that the travel world has to offer – everything from hotels and spas to airlines and airports. You were then asked to rate your choices according to various criteria, such as service and value for money. From your responses, we calculated the average mark on each criterion, and used this to provide the overall satisfaction percentage figure that you see in the league tables and The World’s Top 25.”

  3. Also hier noch mal ein Link zur Liste von CondéNastTraveller mit Mykonos + Kykladen ganz vorne:
    http://www.concierge.com/tools/travelawards/readerschoice/islands

    Es ist schwer zu erkennen, wann die verschiedenen Ausgaben ins Netz gestellt werden, und wie genau die Werte der Statistiken ermittelt werden. Wie war das noch:
    Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast … :-)

    Und wie Katharina schon feststellt, wie kommen in DIESER Liste die türkischen Ägäis-Inseln auf Platz 2 …?

  4. Naja, Katharina, ich lese ohnehin keine Hochglanz-Reise-Magazine mehr, auch nicht deren Internet-Ableger. Nur bei besonderem Anlaß. Wo die Stimmen für die türkischen Ägäis-Inseln (und für die Türkei als Reiseland!) herkamen, das könnte man ja vielleicht mal nachprüfen …

    Über die redaktionelle Meinungsbildung in dieser Branche möchte ich hier auch nichts sagen. Ich hab mal (freiberuflich) für einen US-amerikanischen Reiseführer-Verlag gearbeitet …

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s