Thassos

781-11-panagia-450.jpg
.
Mit einer Fläche von rund 380 km² ist Thassos die zwölftgrößte Insel Griechenlands. Der höchste Berg auf der gebirgigen Insel ist der Ipsarion (1.204 Meter). Die Insel hat etwa 16.000 Einwohner. Der heutige Hauptort heißt, wie die Insel selbst, Thásos (auch: Liménas), der frühere Hauptort war Theologos im Inneren der Insel.

Im 6. Jahrhundert v. Chr. wurde Limenas gegründet. In den Perserkriegen hatte die Insel schwer zu leiden, ebenso 463 v.Chr., als die Athener die Stadt Thassos an der Nordküste eroberten. 340 v.Chr. fiel die Insel an Philipp II., den König von Makedonien. Nach 197 v. Chr. wurde Thassos von Rom beherrscht. Ab dem 4. Jahrhundert gehörte die Insel zum Byzantinischen Reich. 1414 – 1455 war sie genuesische Kolonie. Thassos wurde im 15. Jahrhundert osmanisch, kam später in den Privatbesitz des Vizeköngs Mohammed Ali von Ägypten. 1902 wurde Thasos wieder der Türkei unterstellt, aber während der Balkankriege von den Griechen erobert. Thasos kam 1914 dann wieder unter griechische Oberhoheit.

limenas450.jpg
.
Limenas (Foto: Google Earth)

Die grüne Insel Thassos erfährt derzeit einen kleineren Boom im Tourismus. (Auch die südosteuropäischen Staaten wie Bulgarien haben die Insel entdeckt.) In Anbetracht der zahlreichen Sandstrände, der einladenden Landschaft und der antiken Sehenswürdigkeiten ist dies jedoch leicht verständlich. Viele Folgen der Waldbrandkatastrophe vor einigen Jahren sind inzwischen wieder überwachsen. Die wichtigsten Touristenorte an der Küste sind Limenas, Skala Potamias, Potos, Limenaria und Skala Prinos. Etwas ruhiger sind die kleinen Ortschaften Chrissi Ammoudia, Kinira, Astris, Skala Marion und Skala Rachoni. Die schönsten Strände sind “Golden Beach” im Nordosten, Paradissos im Osten, Aliki im Südosten, Psili Ammos im Süden und Tripiti im Südwesten. Dabei handelt sich ausschließlich um feine Sandstrände, die flach ins Wasser der Ägäis abfallen.Durch die Ringstraße, die immer in Küstennähe verläuft, sind sämtliche Strände und Orte gut erreichbar.

Übrigens ist Thassos nicht nur für Strandliebhaber, sondern auch für Wanderer ein optimales Revier. Besonders hervorzuheben für Wanderer sind der Nordosten mit dem höchsten Inselberg Ipsarion, aber auch Wasserfälle, Bergdörfer (z.B. Theologos, Panagia) und Kirchen sind Ziele.

Antje und Günther Schwab: Thassos – Samothraki. Reiseführer 2005. ISBN 3-89953-207-4

Auf der Insel ist auch ein Wanderführer der auf Thassos lebenden Holländerin Roos Gruwel erhältlich. Roos Gruwel spricht deutsch und führt auch organisierte Touren durch.

812-25-pause-450.jpg
.
Wandern auf Thassos, Blick zum makedonischen Festland

812-28-pantelemonas-450.jpg
.
Wandern zum Kloster Aghios Pantelemonas

812-35-pause-450.jpg
.
Wanderpause in den nordöstlichen Wäldern, mit frischem Quellwasser.

782-13-ipsarion-450.jpg
.
Steiler Weg von Potamia hinauf zum Ipsarion, mit dem Profitis Elias im Hintergrund

Ein früher Wanderer auf Thassos war Franz von Löher. 1876 schrieb er in „Griechische Küstenfahrten“:
“Den Weg, den ich aus den Niederungen von Potamia aufwärts machte, hat Archilochos gewiß hundertmal verwünscht. Denn es ging scharf in die Höhe, um einem steilen Ausläufer des Ipsarion-Berges auf den Nacken zu kommen. Es war halsbrechend …”
Zurück war’s auch nicht besser: „Der Weg abwärts zog sich am Ypsarion hin, dessen Wände sich hier in fürchterlich bleicher Nacktheit schroff niederstürzten …“

782-30-chrissiammoudi-450.jpg
.
Am Tag nach der Wanderung: Ausruhen am Strand von Chrissi Ammoudi, dem “Golden Beach”

815-18-marmor-450.jpg
.
Marmor, Stein und Eisen bricht …
(Bildunterschrift aus der lokalen Klischee-Redaktion … :-) )

Seit dem Altertum ist Thassos für seine Marmorbrüche berühmt. Die Marmorbrüche machen die Landschaft zwar nicht schöner, haben aber nebenbei für ein Wegenetz gesorgt, das den Wanderern heute noch nützt.

____________   Anthos Apartments, Limenas (keine Anzeige)

813-33-anthos-450.jpg
.
Zu den 5 Apartments, die Ilka und Stelios anbieten (am Stadtrand von Limenas, nur ein paar Minuten Fußweg zum Hafen, gemütliche Einrichtung, praktische Küchen, Fernseher mit Sat-TV für Winteraufenthalte, meist 2 Balkone pro Apartment = ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung), muß ich hier gar nicht viel sagen.

Es gibt schließlich einen Anthos-eigenen Web-Auftritt:
www.lets-go-thassos.com
mail:anthosmastrandreou@web.de

Auch noch wichtig: Nicht auf die weltfaulsten hauseigenen Katzen im Garten oder auf der Terrasse treten, wenn sie gerade im Ruhezustand sind …

Noch was: Ich habe eine Karte von Nord-Griechenland gesehen, in der auf Thassos die Orte Prinos und Kazaviti verwechselt waren. Prinos liegt in der Küstenebene, Kazaviti ein paar Kilometer oberhalb in den Bergen. Kazaviti ist ein netter Bergort (mit Taverne), der einen Umweg lohnt. Hier die Seite über:  KAZAVITI.

googleearth_thassos-450.jpg
.
Thassos – der Nordosten (so wie Zeus und Google Earth es sieht)

WEITER MIT SEITE: ALLES SO SCHÖN STILL HIER

ZURÜCK  ZUR STARTSEITE

WEITER MIT SEITE: ALLES SO SCHÖN ZU HIER

5 comments

  1. Hallo Theo,

    habe mit Interesse Deine Website gelesen, besonders natürlich den Teil von Thassos. Ist wirklich super, vor allem wenn alles fertig ist.
    Hier ist es zur Zeit kaum auszuhalten, fast 45° sind nun wirklich zu viel, selbst für einen so eingefleischten Sonnenanbeter wie mich.
    Eine Anmerkung zu Deinen Bildunterschriften zu der Wanderung zum Kloster Panteleimonas: Das Kloster ist inzwischen wieder bewohnt und kann auch besichtigt werden. Deshalb kannst Du die Anmerkung “(derzeit unbewohnt)” wieder ´rausnehmen.

    Herzliche Grüße
    Lutz

  2. Die Anreise ist ja nicht so einfach. Bei Flug.de kosten kurzfritig buchbare Flüge nach Kavalla gut 1000 schleifen pro Nase…
    Schöne Grüße von Olaf

  3. HAllo Olaf, es gibt auch günstige Flüge nach Kavala zb. von Köln mit german wings, von vielen anderen städten mit ltu, airberlin und anderen anbietern. nach Thessaloniki fliegt man oft günstig mit tuifly. aber vielleicht sollen nicht alle gäste diese angebote finden. Thassos sucht sich sein publikum manchmal auch selbst aus!!!

  4. Hallo ilkavierundzwanzich-aus-limenas … für den lieben Olaf sind die Tipps diesmal zu spät … Olaf suchte was very-last-minute als Alternative zum Fahrradurlaub in Norwegen. Übrigens gab es letzte Woche für Oktober 2007 bei TUIfly Düsseldorf-Thessaloniki hin und zurück für 61 Euro!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s